© spiritual-cannabis.org 2016
Wie du die Kraft der Cannabinoide für Gesundheit, Heilung und deine Entwicklung nutzt Sundragon,   ein   schamanischer   Lehrer   hat   über   30   Jahre   lang   das   alte   Wissen   der   Yogis   und Schamanen   erforscht   und   sich   jetzt   bereit   erklärt,   diese   Techniken   zu   veröffentlichen.   Er möchte    damit    Menschen    helfen    einen    anderen,    bewussteren    Zugang    zu    Cannabis    zu entwickeln und die Bedeutung der Pflanze für unsere Verbindung mit der Erde zeigen. Er      zeigt   Dir   in   seinem   Buch      wie   du   Stufe   um   Stufe   mit   Hilfe   von   Cannabis,      Yogaübungen, Atemtechniken   und   ausgewählten   orthomolekularen   Vitalstoffen   starke   Selbstheilungsimpulse aktivieren    kannst    und    du    dabei    Türen    in    die    Entfaltung    deines    menschlichen    Potentials öffnest. Du   bekommst   dabei   Zugänge   zu   den   verborgen   Teilen   deines   Wesens   und   öffnest   eine besondere Kraft in dir, die die Yogis Kundalini nennen. Dadurch lassen sich: die therapeutischen Eigenschaften von Cannabis erweitern die heilenden Wirkungen der Pflanze verstärken das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele erleben die spirituellen Effekte aktivieren die sakrale Dimension der Hanfpflanze erforschen das menschliche Potential verbessern Die Schlüssel dafür liegen im Verständnis und im Umgang mit dem Endocannabinoidsystem.

Der Aufbau eines starken EndoCannabinoidSystems (ECS)

Sei dir bewusst, dass du dich, deinen Körper und deinen Geist auf eine sehr hohe Ebene bringen

willst, auf der du dich in den Energiekörper des Planeten einschwingst. Das geht nur, wenn du an

dir selbst arbeitest und bereit bist deine Energie mit anzuheben.

Das   Endocannabinoidsystem   als   Schnittstelle   zwischen   dem   Göttlichen   und   dem   Menschlichen zu   erforschen   ist   sicherlich   für   unsere   moderne   Wissenschaft   nicht   direkt   möglich   aber   viele Menschen    haben    schon    sehr    göttliche    und    erhebende    Erfahrungen    mit    Cannabis    machen können.   Ich   glaube   das   hier   noch   ein   gewaltiges   Heilungs-und   Bewusstseinspotential   auf   uns wartet   denn   in   meiner   Wahrnehmung   stellt   das   Endocannabinoidsystem   nicht   nur   die   Brücke zwischen   Bewusstsein   und   dem   Körper   dar,   sondern   dient   auch   als   eine   Brücke   zwischen   uns und   der   uns   umgebenden   Natur.   Hier   spielen   Phytocannabinoide   wie   Cannabis   eine   wichtige Rolle,   denn   sie   sensibilisieren   unsere   Wahrnehmung   für   die   lebendige   Erde   um   uns.   In   dieser Eigenschaft   ist   Cannabis   eines   der   großen   Heilmittel   um   unsere   Trennung   von   GAIA   wieder aufzuheben.

Was du über das Endocannabinoidsystem wissen solltest

Das   Endocannabinoid   System   ist   ein   biochemisches   Kommunikationssystem   in   deinem   Körper, das   aus   Cannabinoiden,   Cannabinoid   Rezeptoren   und   Enzymen   besteht.   Diese   Cannabinoide haben   eine   ähnliche   Struktur   wie   die   äußeren   pflanzlichen   Cannabinoide   der   Cannabispflanze. Die   Aufgabe   des   Endocannabinoidsystem   besteht   darin   das   homöostatische   Gleichgewicht   im Körper   zu   erhalten,   die   Lebenskraft,   die   Hormonproduktion,   die   Neurotransmitter   Produktion, die Körpertemperatur u.v.a.m. zu regulieren und miteinander auszubalancieren. Die wichtigsten Cannabinoid Rezeptoren heißen CB1 und CB2. CB1   kommt   am   häufigsten   im   menschlichen   Gehirn   vor   wird   aber   auch   im   ganzen   Körper   in schwächeren   Konzentrationen   gefunden.   THC,   der   psychoaktive   Wirkstoff   der   Cannabispflanze dockt an sie an. CB2   Rezeptoren   verteilen   sich   im   Immunsystem,   in   weißen   Blutkörperchen,   in   Lymphknoten, im   Milzgewebe,   im   Knochenmark,   der   Bauchspeicheldrüse,   im   Gehirn.   Die   Aktivierung   der   CB2 Rezeptoren    hat    vielseitige    therapeutische    Wirkungen.    Die    Hauptwirkung    besteht    in    der Reduktion   von   Entzündungen.   Zusätzlich   können   Cannabinoide   auch   noch   an   eine   Vielzahl weiterer Körperrezeptoren andocken. Cannabinoide    und    Cannabinoid    Rezeptoren    werden    u.    a.    aus    essentiellen    Fettsäuren    wie Omega 6 und Omega 3 (EPA/DHA) hergestellt und verbrauchen sich auch wieder. Wichtig:     Je     weniger     Rezeptoren     dein     Körper     bilden     kann     desto     schwächer     ist     dein Cannabiserleben.    Außerdem    gibt    es    in    der    modernen    Medizin    bereits    den    Begriff    des Endocannabinoid   Defizits   als   Krankheitsbild   aus   dem   zum   Teil   sehr   schwere   Krankheiten   wie Fibromyalgie,    Migräne,    Depressionen,    Angstzustände    und    Körperverspannungen    entstehen. Deshalb ist es grundsätzlich wichtig sein Endocannabinoidsystem zu nähren und zu pflegen. Fast    jede    Krankheit    ist    mit    dem    Endocannabinoidsystem    verbunden.    viele    Krankheiten entstehen   durch   die   Schwächung   des   Endocannabinoidsystems.   Dabei   kann   sowohl   eine   zu schwache   als   auch   eine   zu   starke   Aktivität   im   Endocannabinoidsystem   eine   große   Rolle   spielen. Dabei   spielen   auch   psychische   und   seelische   Faktoren   mit   hinein   denn   unser   Geist   übt   einen großen Einfluss auf das Endocannabinoidsystem aus. Merke     dir:     Endocannabinoide     und     Pythocannabinoide     (THC,     CBD)     brauchen     wichtige Nährstoffe   und   bestimmte   energetische   Impulse,   um   sich   mit   den   Rezeptoren   zu   verbinden und   entfalten   dann   eine   wesentlich   größere   Bandbreite   an   Wirkungen.   Diese   Wirkungen reichen   tief   in   den   spirituellen   Bereich   hinein,   sie   regenerieren   Gehirnzellen,   verlängern   die Lebensspanne    und    erhöhen    die    Lebensqualität.    Durch    Ernährung,    bestimmte    Vitalstoffe, Fettsäuren,   Atmung,   Sport,   Yoga,   Entspannungstechniken   und   Meditationen   werden   sowohl die Anzahl der Endocannabinoid Rezeptoren als auch ihre Signalwirkung verstärkt. Das    erklärt,    warum    Menschen,    die    bewusst    ihr    Enndocannabinoidsystem    aufbauen    und erhalten,   wesentlich   intensivere   und   umfassendere   Wirkungen   der   Cannabispflanze   erleben und   eine   stabilere   und   stärkere   Gesundheit   besitzen.   Verbindet   man   die   Einnahme   der   beiden wichtigsten   Cannabinoide,   das   psychoaktive,   schmerzlindernde   THC   und   die   entspannenden Kräfte   von   CBD   miteinander   und   verstärkt   sie   durch   Vitalstoffe   und   Meditation   lernt   man   das gesamte     Spektrum     des     Cannabinoidsystems     zu     nutzen     und     schaltet     damit     auch brachliegende Bereiche frei die unsere kognitiven Möglichkeiten erweitern. Wenn   du   ein   Cannabis   Patient   bist   dann   ist   die   Wirksamkeit   deiner   Medizin   stark   abhängig von   der   Gesundheit   deines   Endocannabinoid   Systems.   Je   mehr   du   lernst   diese   System (ECS) zu unterstützen, umso besser ist die Effektivität der Phytocannabinoide CBD und THC.
Neues und altes  Wissen z ur spirituellen und therapeutischen  Nutzung von Cannabis
Der Cannabis Power-State
12,95
12,95
Werde CBD Berater und helfe Menschen Wenn du auf der Suche bist nach einer neuen Aufgabe hast du hier die Chance zum Aufbau eines sinnvollen Geschäfts mit einem großen Potential  und ohne Risiken. Ja, ich will mehr darüber wissen
© spiritual-cannabis.org 2016
Wie du die Kraft der Cannabinoide für Gesundheit, Heilung und deine Entwicklung nutzt Sundragon,   ein   schamanischer   Lehrer   hat   über   30   Jahre   lang das   alte   Wissen   der   Yogis   und   Schamanen   erforscht   und   sich jetzt    bereit    erklärt,    diese    Techniken    zu    veröffentlichen.    Er möchte   damit   Menschen   helfen   einen   anderen,   bewussteren Zugang   zu   Cannabis   zu   entwickeln   und   die   Bedeutung   der Pflanze für unsere Verbindung mit der Erde zeigen. Er      zeigt   Dir   in   seinem   Buch      wie   du   Stufe   um   Stufe   mit   Hilfe von       Cannabis,              Yogaübungen,      Atemtechniken       und ausgewählten         orthomolekularen         Vitalstoffen         starke Selbstheilungsimpulse   aktivieren   kannst   und   du   dabei   Türen   in die Entfaltung deines menschlichen Potentials öffnest. Du   bekommst   dabei   Zugänge   zu   den   verborgen   Teilen   deines Wesens   und   öffnest   eine   besondere   Kraft   in   dir,   die   die   Yogis Kundalini nennen. Dadurch lassen sich: die therapeutischen Eigenschaften von Cannabis erweitern die heilenden Wirkungen der Pflanze verstärken das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele erleben die spirituellen Effekte aktivieren die sakrale Dimension der Hanfpflanze erforschen das menschliche Potential verbessern Die Schlüssel dafür liegen im Verständnis und im Umgang mit dem Endocannabinoidsystem.

Der Aufbau eines starken

EndoCannabinoidSystems (ECS)

Sei dir bewusst, dass du dich, deinen Körper und deinen Geist auf

eine sehr hohe Ebene bringen willst, auf der du dich in den

Energiekörper des Planeten einschwingst. Das geht nur, wenn du

an dir selbst arbeitest und bereit bist deine Energie mit

anzuheben.

Das    Endocannabinoidsystem    als    Schnittstelle    zwischen    dem Göttlichen   und   dem   Menschlichen   zu   erforschen   ist   sicherlich für   unsere   moderne   Wissenschaft   nicht   direkt   möglich   aber viele    Menschen    haben    schon    sehr    göttliche    und    erhebende Erfahrungen   mit   Cannabis   machen   können.   Ich   glaube   das   hier noch    ein    gewaltiges    Heilungs-und    Bewusstseinspotential    auf uns     wartet     denn     in     meiner     Wahrnehmung     stellt     das Endocannabinoidsystem      nicht      nur      die      Brücke      zwischen Bewusstsein   und   dem   Körper   dar,   sondern   dient   auch   als   eine Brücke    zwischen    uns    und    der    uns    umgebenden    Natur.    Hier spielen   Phytocannabinoide   wie   Cannabis   eine   wichtige   Rolle, denn     sie     sensibilisieren     unsere     Wahrnehmung     für     die lebendige   Erde   um   uns.   In   dieser   Eigenschaft   ist   Cannabis   eines der   großen   Heilmittel   um   unsere   Trennung   von   GAIA   wieder aufzuheben.

Was du über das Endocannabinoidsystem

wissen solltest

Das       Endocannabinoid       System       ist       ein       biochemisches Kommunikationssystem       in       deinem       Körper,       das       aus Cannabinoiden,      Cannabinoid      Rezeptoren      und      Enzymen besteht.   Diese   Cannabinoide   haben   eine   ähnliche   Struktur   wie die   äußeren   pflanzlichen   Cannabinoide   der   Cannabispflanze. Die    Aufgabe    des    Endocannabinoidsystem    besteht    darin    das homöostatische    Gleichgewicht    im    Körper    zu    erhalten,    die Lebenskraft,     die     Hormonproduktion,     die     Neurotransmitter Produktion,   die   Körpertemperatur   u.v.a.m.   zu   regulieren   und miteinander auszubalancieren. Die wichtigsten Cannabinoid Rezeptoren heißen CB1 und CB2. CB1   kommt   am   häufigsten   im   menschlichen   Gehirn   vor   wird aber   auch   im   ganzen   Körper   in   schwächeren   Konzentrationen gefunden.        THC,        der        psychoaktive        Wirkstoff        der Cannabispflanze dockt an sie an. CB2    Rezeptoren    verteilen    sich    im    Immunsystem,    in    weißen Blutkörperchen,      in      Lymphknoten,      im      Milzgewebe,      im Knochenmark,      der      Bauchspeicheldrüse,      im      Gehirn.      Die Aktivierung   der   CB2   Rezeptoren   hat   vielseitige   therapeutische Wirkungen.   Die   Hauptwirkung   besteht   in   der   Reduktion   von Entzündungen.   Zusätzlich   können   Cannabinoide   auch   noch   an eine Vielzahl weiterer Körperrezeptoren andocken. Cannabinoide   und   Cannabinoid   Rezeptoren   werden   u.   a.   aus essentiellen   Fettsäuren   wie   Omega   6   und   Omega   3   (EPA/DHA) hergestellt und verbrauchen sich auch wieder. Wichtig:   Je   weniger   Rezeptoren   dein   Körper   bilden   kann   desto schwächer   ist   dein   Cannabiserleben.   Außerdem   gibt   es   in   der modernen   Medizin   bereits   den   Begriff   des   Endocannabinoid Defizits    als    Krankheitsbild    aus    dem    zum    Teil    sehr    schwere Krankheiten      wie      Fibromyalgie,      Migräne,      Depressionen, Angstzustände   und   Körperverspannungen   entstehen.   Deshalb ist    es    grundsätzlich    wichtig    sein    Endocannabinoidsystem    zu nähren und zu pflegen. Fast     jede     Krankheit     ist     mit     dem     Endocannabinoidsystem verbunden.   viele   Krankheiten   entstehen   durch   die   Schwächung des    Endocannabinoidsystems.    Dabei    kann    sowohl    eine    zu schwache       als       auch       eine       zu       starke       Aktivität       im Endocannabinoidsystem     eine     große     Rolle     spielen.     Dabei
english version
Neues und altes  Wissen z ur spirituellen und therapeutischen  Nutzung von Cannabis
Spiritual-Marihuana
Der Cannabis Power-State
12,95